Home Team Praxis Aktuelles Rezeptbestellung So finden sie uns Impressum
 

Neuraltherapie

Die Bezeichnung „Neuraltherapie“ bedeutet, dass bei diesem Verfahren über die Nerven behandelt wird. Konkret geschieht das durch Injektionen mit örtlichen Betäubungsmitteln (Lokalanästhetika). Sie stellen zum Beispiel schmerzhafte Zonen des Körpers ruhig, sodass sich diese entkrampfen und die Selbstheilungskräfte wieder in Gang kommen.
Dabei geht man von der Annahme aus, dass über die Nervenbahnen auch weiter entfernt liegende „Störzonen“ und „Herde“ – wie etwa Narben und schadhafte Zähne – Beschwerden auslösen können. Durch Injektionen in diese Zonen können sich Schmerzen an anderen Körperstellen manchmal innerhalb von Sekunden lösen. Die Dauer der Wirkung schwankt je nach Ursache.

Anwendungsgebiete:

  • Verspannungen der Rückenmuskulatur
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Wirbelsäulenbedingte Kopfschmerzen
  • Sehnenscheidenentzündungen
  • Tennisellenbogen
  • Tinnitus
  • chronische Nasennebenhöhlenentzündung