Home Team Praxis Aktuelles Rezeptbestellung So finden sie uns Impressum
 

Akupunkturbehandlung

Die Akupunktur ist das wichtigste Element der traditionellen chinesischen Medizin und wurde in China bereits vor ca. 5000 Jahren entwickelt.
Die therapeutische Wirkung der Akupunktur beruht auf der gezielten Reizung bestimmter Hautstellen, den sogenannten Akupunkturpunkten, welche mit Nadeln gestochen werden. Zur Unterstützung der Nadelwirkung werden manchmal zusätzlich geringe Gleichströme angelegt.
Bei einigen Erkrankungen können einzelne Akupunkturpunkte auch erwärmt werden (Moxibustion).

Jeder Akupunkturbehandlung geht stets eine gründliche schulmedizinische westliche Diagnostik (Untersuchung) voraus, gefolgt von einer chinesischen Diagnostik.

Die Akupunktur hat viele Wirkungen:
- schmerzlindernde Wirkung
- psychisch beruhigende Wirkung
- immunitätssteigernde Wirkung (Steigerung der Abwehrkräfte)
- ausgleichende oder auch anregende Wirkung auf die verschiedenen Organsysteme

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nennt u.a. folgende Anwendungsgebiete der Akupunktur.


Neurologische und orthopädische Erkrankungen:
Kopfschmerzen, Migräne, Gesichtsneuralgie, Gesichtslähmung, Lähmung nach Schlaganfall, periphere Nervenerkrankung des Zwischenrippenraums, Schulter-Arm-Syndrom, Tennisellbogen, Ischias-
entzündung, Hexenschuss, Gelenkrheumatismus, Arthrosen, Zahnschmerzen.

Magen-Darm-Erkranungen:
langanhaltender Schluckauf, akute und chronische Magenschleimhautent-
zündung, Übersäuerung des Magens, chron. Magen- und Zwölffingerdarm-
geschwüre, akute und chronische Dickdarmentzündungen, Verstopfung, Durchfallerkrankungen.

Frauenkrankheiten:
Dysmenorrhoe (schmerzhafte Regel), unklare Unterbauchbeschwerden

Allergien:
Allergische Nebenhöhlenerkrankung, allergischer Schnupfen, Sinusitis, allergisches Asthma, Juckreiz

Lungenerkrankungen:
Akute Bronchitis, Bronchialasthma, chronische Nebenhöhlenentzündung, Neigung zu häufigen Erkältungskrankheiten (Abwehrschwäche), Allergien

Übergewicht, starkes Rauchen:
Mit Hilfe der Akupunktur (Nadelung von Suchtpunkten) gelingt es häufig übermäßigen Appetit zu reduzieren und vom Laster des Zigarettenrauchens auf Dauer loszukommen.

Zur Anwendung der Akupunktur:
Wir führen die Akupunkturbehandlung in der Regel zweimal in der Woche durch, wobei bei jeder Sitzung ca. 10 –15 Akupunkturnadeln gesetzt werden. Die Akupunkturnadeln sind wesentlich dünner als übliche Blutab-
nahmenadeln. Der Einstich der Nadeln kann trotzdem leicht schmerzhaft sein, während der Verweildauer von 15 –25 Minuten sind die Nadeln jedoch völlig schmerzfrei. In der Regel werden in einem Behandlungszyklus 10 – 15 Akupunktursitzungen durchgeführt. Meist ist danach eine deutliche Besserung der Erkrankung und deren Beschwerden zu verzeichnen. Bei chronischen und schwerwiegenden Erkrankungen kann ein zweiter und selten ein dritter Behandlungszyklus notwendig werden.

Wie bei allen biologischen Heilverfahren tritt auch bei der Akupunktur gelegentlich bei Behandlungsbeginn eine leichte Verschlechterung des Beschwerdebildes ein. Dies spricht keineswegs gegen diese Therapieart sondern deutet vielmehr eher auf ein gutes Ansprechen auf die Akupunktur hin. Nach den nächsten Sitzungen werden diese Beschwerden dann rasch nachlassen.

In der Zeit der Akupunkturbehandlungen sollten Sie etwas mehr als sonst auf Alkoholgenuss und allzu starkes Rauchen verzichten. Auch Kaffeegenuss sollte entsprechend eingeschränkt werden. Vor den einzelnen Akupunktursitzungen bitte keinen Sport treiben oder große körperliche Anstrengungen vornehmen.

Seit 1. Januar 2007 übernehmen alle deutschen Krankenkassen einmal pro Jahr die Kosten für eine Akupunkturbehandlung (10-15 Sitzungen) bei:
- Chronischen Schmerzen der Lendenwirbelsäule
- Chronischen Schmerzen eines oder beider Kniegelenke durch Gonarthrose

Für alle anderen Anwendungsgebiete berechnen wir in unserer Praxis zur Zeit 35,-€ pro Akupunktursitzung.

Herr Dr. Ehmann ist diplomierter Akupunkturarzt (A- und B-Diplom) mit Zusatzbezeichnung: Akupunktur